Der direkte Draht zum lokalen Ansprechpartner in Dornbirn. Herzlich willkommen
Liebe Bürgerinnen und Bürger der Stadt Dornbirn!

Sie wollen aktiv dazu beitragen, unsere Stadt noch lebenswerter zu machen? Mit „Schau auf Dornbirn“ steht Ihnen ein innovativer Online-Dienst zur Verfügung.

Schnell und einfach können Sie hier Ihr Anliegen an die richtige Stelle im Rathaus Dornbirn weiterleiten. Kompetente Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter werden sich um Ihre Anregung kümmern und Ihre Anfrage beantworten.

Wir ersuchen um Verständnis dafür, dass keine anonymisierte Meldungen angenommen werden.

Die Stadt liegt Ihnen am Herzen – uns auch. Wir freuen uns auf Ihre Anregungen!

Bürgermeisterin Dipl.-Vw. Andrea Kaufmann
Zurück zur Startseite

Lookdown

Meldungsnummer 614/2021
Erstellt am 25.11.2021 um 11:55 Uhr
Kategorie Sonstiges
Standort 6850 Dornbirn
Status Erledigt
Kommentare 1 Kommentar
Erledigt am 25.11.2021
Dauer 1 Stunde
BESCHREIBUNG
Meldung bewerten:
  • Derzeit % von 5 Sternen.
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

0 von 5 (0 Bewertungen)

Danke für Deine Bewertung!

Du hast diese Meldung bereits bewertet, du kannst nur einmal abstimmen!

Ihre Bewertung wurde geändert!

Wir alle-Geimpfte und Ungeimpfte- sind in einem strengen Lookdown. Ich frage mich warum der Atib Verein sich täglich mit sehr vielen Mitgliedern treffen kann? Gibt es dort keine Kontrollen? Es gilt doch das Kontaktverbot!!!!!
KOMMENTARE
Dornbirn
Dornbirn
Kommentar erstellt am: 25.11.2021 um 13:01 Uhr
Titel: AW: Lookdown
Kommentar bewerten:
  • Derzeit % von 5 Sternen.
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

0 von 5 (0 Bewertungen)

Danke für Deine Bewertung!

Du hast diese Meldung bereits bewertet, du kannst nur einmal abstimmen!

Ihre Bewertung wurde geändert!

Guten Tag,

vielen Dank für Ihre Nachricht. Die derzeit geltende Covid-19-Notmaßnahmenverordnung sieht für bestimmte Bereiche Ausnahmeregelungen vor; Zusammenkünfte zur Religionsausübung sind demnach grundsätzlich für alle Konfessionen zulässig; es gilt dabei die allgemeine Abstandsregel (2m zu Personen aus einem fremden Haushalt) sowie in geschlossenen Räumen die Verpflichtung zum Tragen einer FFP-2 Maske. Daher ist auch das Verlassen des eigenen privaten Wohnbereichs zum Zweck der Befriedigung religiöser Grundbedürfnisse, wie Friedhofsbesuche und individuelle Besuche von Orten der Religionsausübung, zulässig.

Mit freundlichen Grüßen

Johannes Gunz
Amt der Stadt Dornbirn
 
Bereits registriert? | Registrieren
STANDORT DER MELDUNG
DIESE SEITE TEILEN