Der direkte Draht zum lokalen Ansprechpartner in Dornbirn. Herzlich Willkommen
Liebe Bürgerinnen und Bürger der Stadt Dornbirn!

Sie wollen aktiv dazu beitragen, unsere Stadt noch lebenswerter zu machen? Mit „Schau auf Dornbirn“ steht Ihnen ein innovativer Online-Dienst zur Verfügung.

Schnell und einfach können Sie hier Ihr Anliegen an die richtige Stelle im Rathaus Dornbirn weiterleiten. Kompetente Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter werden sich um Ihre Anregung kümmern und Ihre Anfrage beantworten.

Die Stadt liegt Ihnen am Herzen – uns auch. Wir freuen uns auf Ihre Anregungen!

Bürgermeisterin Dipl.-Vw. Andrea Kaufmann
Zurück zur Startseite

High-Heel-Verbot für Dornbirns Fussgängerzone

Verfasst von Franz Woelfler
Meldungsnummer 192/2016
Erstellt am 12.09.2016 um 17:55 Uhr
Kategorie Sonstiges
Standort Mozartstrasse 11
6850 Dornbirn
Status Angenommen
Kommentare 3 Kommentare
BESCHREIBUNG
Meldung bewerten:
  • Derzeit % von 5 Sternen.
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

2.8 von 5 (5 Bewertungen)

Danke für Deine Bewertung!

Du hast diese Meldung bereits bewertet, du kannst nur einmal abstimmen!

Ihre Bewertung wurde geändert!

In der Dornbirner Innenstadt/Fussgängerzone müßte man im gegenwärtigen Zustand eher Warntafeln (ein durchgestrichenen Damenschuh mit höherem Absatz) aufstellen um Modebewußte und gerne schöne Schuhe tragende Damen davor zu warnen, nicht mit dem Absatz in einer der hunderten Spalten am Marktplatz und der Fußgängerzone einzusinken. Das nachweisliche Ergebnis sind gebrochene oder beschädigte Absätze oder gar ein damit verbundener Sturz. Und das ist KEINE Spaß-Meldung! Ich werde als "Innenstadt-Mandatar" immer wieder darauf angesprochen ob man hier, nach 26 Jahren Fussgängerzone, nicht etwas tun könnte, indem man diese Spalten endlich verfugt. Das einzige was man beobachten kann ist, dass ab und zu eine ganze, lose Platte ausgetauscht wird. Manche Damen meinen sogar, die Stadt hätte einen "Werksvertrag mit den lokalen Schaumachern". Bitte um ernsthafte Prüfung des Ist-Zustandes. Sie können sich darüber in jedem Innenstadt-Modegeschäft erkundigen ob dem so sei und was lokale und überregionale Kundinnen dazu sagen.

Franz Wölfler
KOMMENTARE
Fritz Riggenmann
Fritz Riggenmann
Kommentar erstellt am: 16.09.2016 um 12:30 Uhr
Titel: AW: High-Heel-Verbot für Dornbirns Fussgängerzone
Kommentar bewerten:
  • Derzeit % von 5 Sternen.
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

0 von 5 (0 Bewertungen)

Danke für Deine Bewertung!

Du hast diese Meldung bereits bewertet, du kannst nur einmal abstimmen!

Ihre Bewertung wurde geändert!

Herr Wölfler hat vollkommen recht! Bevor man mit der Erweiterung der Fußgängerzone in der Innenstadt beginnt sollte man den vorhandenen Teil generalsanieren und nicht nur alle paar Wochen 2 Platten austauschen. Von der Riedgasse bis zur Marktstrasse klappert es durch lose Platten und in der Europapassage finden sich lose Pflastersteine. Könnte einmal ein Verantwortlicher mit offenen Augen durch die Fußgängerzone gehen?
 
Eva Thurnher
Eva Thurnher
Kommentar erstellt am: 21.09.2016 um 14:30 Uhr
Titel: AW: High-Heel-Verbot für Dornbirns Fussgängerzone
Kommentar bewerten:
  • Derzeit % von 5 Sternen.
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

0 von 5 (0 Bewertungen)

Danke für Deine Bewertung!

Du hast diese Meldung bereits bewertet, du kannst nur einmal abstimmen!

Ihre Bewertung wurde geändert!

Sehr geehrter Herr Wölfler,

vielen Dank für Ihre Anregung. Natürlich leiten wir Ihren Verbesserungsvorschlag gerne an die verantwortlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter weiter. Die Platten auf dem Marktplatz werden laufend kontrolliert und falls lose oder gebrochen auch ersetzt. Eine komplette Verfugung des Platzes war bisher nicht angedacht, wird aber von den Zuständigen geprüft werden.

Mit freundlichen Grüßen

Eva Thurnher
Amt der Stadt Dornbirn
 
Tobias Schmid
Tobias Schmid
Kommentar erstellt am: 25.09.2016 um 11:29 Uhr
Titel: AW: High-Heel-Verbot für Dornbirns Fussgängerzone
Kommentar bewerten:
  • Derzeit % von 5 Sternen.
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

1 von 5 (1 bewerten)

Danke für Deine Bewertung!

Du hast diese Meldung bereits bewertet, du kannst nur einmal abstimmen!

Ihre Bewertung wurde geändert!

Öffentliche Gebäude und Plätze gendern, nennt man so etwas. Nicht nur die Sprache soll geschlechtsneutral sein, auch Pflasterstein-Plätze, winterliche Gummimatten-Fußabstreifer sowie Stahlgitter-Stiegen - aber auch Wickeltische in Männer WCs - MÜSSEN beiden Geschlechtern entsprechen.
(Irgendwo müsste es dazu eine Verordnung geben, auch gibt es normalerweise eineN GenderbeauftragteN in der Stadt!)
 
Bereits registriert? | Registrieren
STANDORT DER MELDUNG
WEITERE MELDUNGEN DIESER PERSON
 
MELDE DICH HIER AN