Der direkte Draht zum lokalen Ansprechpartner in Dornbirn. Herzlich Willkommen
Liebe Bürgerinnen und Bürger der Stadt Dornbirn!

Sie wollen aktiv dazu beitragen, unsere Stadt noch lebenswerter zu machen? Mit „Schau auf Dornbirn“ steht Ihnen ein innovativer Online-Dienst zur Verfügung.

Schnell und einfach können Sie hier Ihr Anliegen an die richtige Stelle im Rathaus Dornbirn weiterleiten. Kompetente Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter werden sich um Ihre Anregung kümmern und Ihre Anfrage beantworten.

Die Stadt liegt Ihnen am Herzen – uns auch. Wir freuen uns auf Ihre Anregungen!

Bürgermeisterin Dipl.-Vw. Andrea Kaufmann
Zurück zur Startseite

Autobahnlärm

Verfasst von Manuela Küng
Meldungsnummer 247/2016
Erstellt am 05.11.2016 um 17:42 Uhr
Kategorie Umwelt
Standort Torfweg 24b
6850 Dornbirn
Status Erledigt
Kommentare 1 Kommentar
Erledigt am 07.11.2016
Dauer 1 Tag
BESCHREIBUNG
Meldung bewerten:
  • Derzeit % von 5 Sternen.
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

0 von 5 (0 Bewertungen)

Danke für Deine Bewertung!

Du hast diese Meldung bereits bewertet, du kannst nur einmal abstimmen!

Ihre Bewertung wurde geändert!

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich habe bereits im Jahr 2014 eine Meldung gemacht, dass der Autobahnlärm der A14 für die Bewohnerinnen und Bewohner des Stadtteil Rohrbach nicht mehr erträglich ist. Mittlerweile hat sich dieser Lärm im gesamten Bereich zwischen Dornbirn-Süd und Dornbirn-Nord ausgeweitet. Vor allem aufgrund der seit einiger Zeit gänzlich entfernten Bäume und das extreme Ausforsten des Achauenwaldes, der bislang einen wunderbaren Lärmschutz geboten hat. Selbst bei Spaziergängen an den Achauen ist man extrem mit Autobahnlärm konfrontiert. Die LKWs und PKWs sind in Teilabschnitten sichtbar, was früher überhaupt nicht war.
Ebenfalls extrem lärm belästigend ist der Übergang der Autobahnbrücke im Bereich des Dornbirner Hundesportplatzes (das Geräusch beim Überfahren der Brücke ist ununterbrochen zu hören (Tag und Nacht).

Damals hat die ASFINAG unter anderem geschrieben, dass der Verkehr auf der A14 im Bereich Dornbirn nicht zugenommen hätte. Heute wissen wir aber, dass der Verkehr auf der A14 extrem zugenommen hat (1 Million LKWs in neun Monaten), Hotspot in ganz Österreich ist der Pfändertunnel. Dies bestätigen Nachrichtenmeldungen vor kurzem bei Antenne Vorarlberg durch den Verkehrsclub Österreich (VCÖ).

Auf der gesamten A14 sind ab Bludenz bis Götzis beidseitig Lärmschutzwände, ab Hohenems bis Bregenz leider gar nichts mehr. Weshalb dies so ist, wäre zu hinterfragen.

Weiters würde ich gerne wissen, ob die Stadt Dornbirn Maßnahmen zur Schallreduktion (Lärmschutz) im Bereich der Achauen (vor allem ab der Furt bis Höhe Dornbirner Tierheim) plant und umsetzt oder ob in der Budgetplanung der ASFINAG Lärmschutzwände im Bereich Dornbirn Süd und Dornbirn Nord angedacht sind.

Vielen Dank und freundliche Grüße
Manuela Küng
KOMMENTARE
Martin Machnik
Martin Machnik
Kommentar erstellt am: 07.11.2016 um 08:20 Uhr
Titel: AW: Autobahnlärm
Kommentar bewerten:
  • Derzeit % von 5 Sternen.
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

0 von 5 (0 Bewertungen)

Danke für Deine Bewertung!

Du hast diese Meldung bereits bewertet, du kannst nur einmal abstimmen!

Ihre Bewertung wurde geändert!

Sehr geehrte Frau Küng!

Zu ihrer Nachricht kann ich Ihnen folgendes mitteilen:
Die Waldgrundstücke entlang der Achauen sind Eigentum der Stadt Dornbirn und werden vom städtischen Forstbetrieb verantwortungsvoll gepflegt und genutzt.
In den letzten Jahren ist auch in Dornbirn das "Ulmensterben" und das "Eschentriebsterben" massiv aufgetreten. Mit diesen Pilzkrankheiten geht auch ein rascher Stabilitätsverlust der Bäume (Absterben der Baumwurzeln) einher. Es mussten daher in den vergangenen Jahren zahlreiche abgestorbene bzw. absterbende Laubbäume entfernt werden. Dieses Absterben von Bäumen ist immer noch im Gang. Soviel zum Thema "extremes Ausforsten".

Bezüglich des Themas Lärm und Lärmschutz an der Autobahn kann ich nur noch einmal auf die Zuständigkeit der ASFINAG hinweisen. Die Kontaktdaten habe ich ihnen bereits 2014 zugesandt. Damals wurde seitens der ASFINAG mitgeteilt, dass die Autobahnlärmsituation im Bereich Dornbirn keine außergewöhnliche sei und somit keine Lärmschutzwände geplant seien.

Mit freundlichen Grüßen
Amt der Stadt Dornbirn
DI Martin Machnik


 
Bereits registriert? | Registrieren
STANDORT DER MELDUNG
WEITERE MELDUNGEN DIESER PERSON
 
MELDE DICH HIER AN